Studienkosten mit 4000 Euro von der Steuer absetzen

Steuer absetzen StudentenDieser Artikel dürfte extrem interessant für alle Studenten sein, die neben dem Studium noch Geld verdienen. Egal ob Ferienjob oder Selbständigkeit nebenbei, solange Ihr Einnahmen erzielt, die über dem Steuerfreibetrag sind, solltet ihr weiterlesen. Der aktuelle Freibetrag (2013) beträgt 8130 Euro, d.h. wer weniger im Jahr verdient, muss auch keine Steuern zahlen.

Zum Thema Ferienjob und Steuern gab es aber schon immer viele Mythen und Halbwissen. Ich selbst versuche in den Semesterferien immer wenn möglich einen Fabrikjob für mehrere Wochen zu bekommen. Zwar heißt das oftmals Buckeln in Früh-, Spät- und Nachtschichten, doch verdient man eben wahnsinnig gut. Und schon immer gab es Studenten, die ein Angebot auf eine Verlängerung ablehnten, weil sie ja sonst „zu viel verdienen“ und sonst „nichts mehr steuerfrei“ bekommen. Das ist so natürlich Unsinn. Viele glauben, man verdient steuerfrei, weil man Student ist – das ist ebenso völliger Quatsch. Jeder Verdienst bis 8130 Euro im Jahr ist steuerfrei, egal ob Student oder nicht. Und nur der Betrag darüberhinaus wird besteuert, die 8130 Euro bleiben nach wie vor frei. Da haben manche Studis also völlig umsonst eine Menge Geld ausgeschlagen, weil sie dachten, sie würden aufgrund der Steuergrenzen hinterher noch Verluste machen. Völlig zu unrecht.

Vermutlich betrifft es nicht die Mehrzahl der Studenten, doch sicher gibt es so einige, die über den Freibetrag kommen durch Ferien- und Nebenjobs, sowie diverse selbständige Tätigkeiten nebenher (auch eine Website mit Werbeeinnahmen gehört schließlich dazu!) und daher Steuern zahlen müssen. Und jetzt kommts: Ihr könnt pauschal 4000 Euro jährlich für Studienkosten von der Steuer absetzen! Je nachdem, wieviel ihr verdient habt, zahlt ihr also deutlich weniger Steuern oder anders gesagt: Ihr könnt nun 12130 Euro pro Jahr steuerfrei verdienen.

So gehts: Ihr müsst die Studienkosten dabei als Sonderausgaben (nicht Werbungskosten!) in der Steuererklärung angeben. Dazu zählen Kosten für Miete und Unterkunft, Bücher, Kopien, Studiengebühren, Fahrtkosten…. eben alles, das direkt mit dem Studium zusammenhängt. In der Regel kann man pauschal die ganzen 4000 Euro absetzen, da die tatsächlichen Kosten in der Praxis meist ohnehin darüber liegen. Dabei sind aber einige Punkte zu beachten:

Das Finanzamt wird evtl. Nachweise sehen wollen. Ihr solltet also Rechnungen, Mietverträge usw. parat haben und auch die dazu passenden Kontoauszüge aufheben. So könnt ihr die Ausgaben im Zweifelsfall genau belegen. Die Kosten sind aber nur im Jahr der tatsächlichen Aufwendung absetzbar. Es ist also kein Ansparen oder Sammeln von Kosten über die Jahre möglich. Viele Eltern versuchen auch selbst die Studienkosten ihrer Kinder, die keine eigenen Einnahmen haben, von der Steuer abzusetzen – dies ist NICHT möglich! Ebenso müsst ihr dringend beachten, dass die entsprechenden Aufwendungen von euch selbst und nicht euren Eltern bezahlt wurden. Es ist dabei kein Problem, wenn eure Eltern euch monatlich einfach einen Betrag aufs Konto überweisen oder ähnliches. Hauptsache, die entsprechenden Aufwendungen wie Miete, Studiengebühren & Co. werden auch tatsächlich von eurem eigenen Konto bezahlt.

Abschließend: Diese Tipps basieren auf eigenen Erfahrungen, Rücksprache mit Steuerberatern und Internetrecherchen. Jedoch kann ich keine Gewähr für die Richtigkeit übernehmen. Im Zweifelsfall solltet ihr für euren konkreten Fall einen Steuerberater fragen. Ich selbst habe jedoch schon mehrfach davon Gebrauch machen können. Wer selbst auch schon Erfahrung damit hat, kann ja gerne einen Kommentar hinterlassen.

3 Comments

  • Julie
    18. August 2013 - 19:48 | Permalink

    „Jeder Verdienst bis 8130 Euro im Jahr ist steuerfrei, egal ob Student oder nicht. Und nur der Betrag darüberhinaus wird besteuert, die 8130 Euro bleiben nach wie vor frei. Da haben manche Studis also völlig umsonst eine Menge Geld ausgeschlagen, weil sie dachten, sie würden aufgrund der Steuergrenzen hinterher noch Verluste machen.“

    Hey, ich finde den Artikel richtig klasse. Ich habe selbst früher immer nur Ferienjobs gemacht weil ich auch dachte, dass ich sonst zuviel verdienen würde. Aber das ganze 8130 Euro Steuerfrei sind hätte ich auch nicht gedacht. Coole Tipps – weiter so!

  • Pingback: Studiengebühren absetzen – auf Geizstudent.de | kleingebloggt

  • Samuel
    12. August 2014 - 13:26 | Permalink

    Man sollte noch darauf hinweisen, dass der Freibetrag in Höhe von 8130€ nur auf die Steuerklasse 1 zutrifft. Ist man z.B. verheiratet und hat als Student die Steuerklasse 5 während der arbeitende Partner Steuerklasse 3, hat dann fallen die 8130€ weg. Dann kann man nurnoch die 4000€ geltend machen, was ja aber auch noch eine Menge ist.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.