Studenten können von speziellen Tarifen beim Handyvertrag profitieren

(von Markus Müller)

73 1

Das deutsche Studentenwerk gibt an, dass ein Student zwischen 750 und 900 Euro zur Verfügung hat und seine Ausgaben im Schnitt bei 794 Euro monatlich liegen. Der meiste Teil des Geldes wird dabei für die Miete und die Lebensmittel ausgegeben. Zwar gibt es Studentenkreditkarten, die es erlauben, den Finanzrahmen kurzfristig auszudehnen, ideal ist das aber nicht.

Wenn ein neues Handy gebraucht oder ein Handytarif ausgewählt wird, der den Bedürfnissen entspricht, kannst du dir deinen Status zunutze machen und dir ein spezielles Angebot für Studierende holen. Die Mobilfunkanbieter erschließen damit neue Kunden und versuchen, die jungen Leute an die Marke und das Produkt zu binden. Du zahlst weniger Geld für deinen Handyvertrag, solange du dich von den Rabatten nicht blenden lässt. Das Angebot sollte zu deinem Budget passen. Ein rabattiertes 1.000 Euro teures Handy bleibt trotzdem teuer – Rabatt hin oder her.

Preisvergleich im Tarifdschungel

Die Rabatte und günstigen Handytarife werden von den Unternehmen nicht ohne Gegenleistung vergeben. Du solltest die Preise zuvor vergleichen und dich informieren, welche Bedingungen an den Vertrag geknüpft sind. Manche Mobilfunkanbieter verlangen eine Studienbescheinigung und die E-Mail-Adresse. Du musst abwägen, was du von dir preisgeben willst. Auch ist die Leistung bei einigen Studententarifen geringer als bei einem üblichen Tarif.

Experten raten Studenten, auf den Preis zu achten und die Angebote zu vergleichen, um zu sehen, ob der Anbieter A ohne Rabatt günstiger ist als der Anbieter B mit Rabatt. Darüber hinaus ist es wichtig, dass du auf die Laufzeiten achtest. Ein Handyvertrag mit einer Laufzeit von einem Jahr ist üblich. Das kann aber hinderlich sein, wenn du ein Auslandssemester machen willst und dann die monatlichen Kosten tragen musst, weil du nicht kündigen darfst.

Einen Überblick über die verschiedenen Studenten-Handytarife bekommst du bei Vergleichsportalen und Tests. Damit findest du schnell den geeigneten Tarif. Bei Verivox kannst du über den Kundengruppen-Filter angeben, dass du Student bist. Das Potal filtert anschließend Handyverträge, die für Studenten gedacht sind. Du kannst den Filter auch personalisieren und Voreinstellungen vornehmen. Willst du eine SMS-Flatrate haben oder unbegrenzt im Internet surfen, kannst du dies ebenfalls angeben. Verivox zeigt dir den günstigsten Tarif zuerst und gibt gleichzeitig ein Angebot von einem passenden Handy mit an. So kannst du neben einem Handyvertrag gleichzeitig ein preisgünstiges Mobiltelefon erwerben. Es gibt dort Tarife von bekannten Mobilfunkanbietern oder Discountern. Die Verträge lassen sich auf dem Portal direkt abschließen.

 

Welcher Handytyp bist du?

73 3Bevor du einen neuen Handyvertrag abschließt oder dir ein Smartphone zulegst, solltest du dich fragen, ob du ein Wenigtelefonierer, ein Dauersurfer oder ein Extremnutzer bist. Für die einen zählt das Design mehr als die technischen Daten. Die anderen wollen eine Kamera mit hoher Auflösung und dir ist vielleicht das Telefonieren am wichtigsten. Egal, ob das Handy zum mobilen Telefonieren oder als Computerersatz benutzt wird, mit den folgenden Fragen kannst du herausfinden, welcher Handytyp du bist:

  • Welches Handymodell hättest du gerne?
  • Soll es ein neues Handy sein?
  • Was ist dir beim Vertrag am wichtigsten? (Apps, gutes Design, Internet, Musik, etc.)
  • Wie oft nutzt du dein Smartphone am Tag?
  • Wofür benutzt du dein Mobilfunktelefon? (zum Telefonieren, zum Chatten, zum E-Mail schreiben, etc.)

 

Die lukrativsten Handytarife für Studenten

Zum Glück ist telefonieren nicht mehr so teuer, wie noch vor ein paar Jahren. Zum einen gibt es mehr Auswahl, zum anderen haben die großen Mobilfunkanbieter mit den Discountern Konkurrenz erhalten, die sie zwingen, ihre Preise zu reduzieren. Mit den günstigen Studententarifen erhältst du Sonderkonditionen, die du in Anspruch nehmen kannst, wie zum Beispiel Flats. Die gibt es mittlerweile bei nahezu jedem Unternehmen.

Das Unternehmen O2 hat Tarife für junge Leute unter 26 Jahre, Azubis und Studenten im Angebot. Bei Vertragsabschluss musst du einen entsprechenden Nachweis erbringen und kommst in den Genuss von besonderen Rabatten. Je nach Tarif erhältst du einen monatlichen Rabatt von fünf Euro und mehr Datenvolumen. Weiterhin gibt es bei O2 die Euroroaming-Flat. Ist dein Partner oft im Ausland, kannst du ihn kostenlos anrufen. Wenn du verreist, kannst du günstig telefonieren.

Auch T-Mobile bietet Studententarife an. Sie sind bis zum 29. Lebensjahr gültig und du bekommst mit dem „Junge-Leute-Bonus“ Spotify Premium und zusätzliches Datenvolumen. Zudem gibt es die Möglichkeit, mehrere Telefonnummern auszuwählen, die kostenlos anrufbar sind.

Vodafone bietet Studententarife bis 30 Jahre an. Die Voraussetzung ist ein 24-monatiger Vertrag. Du musst bei Vertragsabschluss deine Studienbescheinigung vorlegen. Dafür hast du Anspruch auf Rabatte und Dienste wie Deezer und bekommst mehr Datenvolumen.

Bei den Prepaid-Tarifen sparst du ebenfalls Geld. Du zahlst nur, was du an Minuten oder SMS verbrauchst. Es gibt Prepaid-Tarife, mit denen dir auch ein Startguthaben und ein bestimmtes monatliches Datenvolumen zur Verfügung stehen. Die Prepaid-Tarife lohnen sich, wenn du nicht viel telefonierst und das Handy wenig zum Surfen nutzt.

 

Tipp zum Schluß:

73 4

Wenn du nicht nur an einem günstigen Handytarif interessiert bist, sondern wissen willst, welches Mobiltelefon gut ist, kannst du dich bei der Stiftung Warentest informieren. Sie haben über 200 aktuelle Handys ausprobiert und getestet. In der Test-Datenbank kannst du die Stärken und Schwächen deines Wunschgeräts nachlesen.

 

Quelle:
Bild 1: pixabay © JESHOOTS (CCO Public Domain)
Bild 2: pixabay © relaxahotels (CCO Public Domain)
Bild 3: pixabay © kaboompics (CCO Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *