Clever sparen beim Auslandspraktikum – 3 Tipps für Reisende

(von Gaby Kruse)

lyon-942770_1920Ein Auslandspraktikum ist eine attraktive Gelegenheit, um einen Eindruck zu internationalen Arbeitsmärkten und den damit verbundenen Herausforderungen zu erlangen. Gleichzeitig lassen sich während vorrübergehenden Praktika außerhalb unserer Landesgrenzen Sprachkenntnisse verbessern und wertvolle Erfahrungen in der globalen Geschäftswelt sammeln. Neben den zahlreichen Vorteilen, die ein Auslandsaufenthalt mit sich bringt, gibt es auch einen markanten Nachteil: Die Kosten. Falls ihr zu den reiselustigen Studenten gehört, die gerne mehr Zeit im Ausland verbringen möchten, solltet ihr euch mit den Einsparmöglichkeiten auseinandersetzen. Ich habe Tipps zusammengestellt, die euch dabei unterstützen können ein Auslandspraktikum möglichst günstig zu gestalten.

  1. International Student Identity Card

Noch nichts von der „International Student Identity Card“, kurz ISIC, gehört? Dann wird es Zeit. Denn dabei handelt es sich um einen internationalen Studentenausweis, der euch jede Menge Rabatte einbringt. Die ISIC könnt ihr auf der offiziellen Webseite isic.de oder regional in einer der Ausgabestellen für 15 Euro beantragen. Für den Antrag sind folgende Dokumente erforderlich:

  • Farbfoto in Passbildqualität
  • Identitätsnachweis
  • Schüler- bzw. Studentennachweis

Das Dokument hat ein Jahr Gültigkeit und bringt euch eine Vielzahl an Vergünstigungen im In- und Ausland. Welche Vorteile die Karte im Detail bringt, erfahrt ihr auf der verlinkten Internetseite. Einige Länder wie Australien, Schweden oder die USA haben bereits eigene ISIC-Webseiten, auf denen sie über die jeweiligen Studentenrabatte informieren.

  1. Kreditkarten mit Extras für unterwegs

credit-card-851502_1920Eine Kreditkarte ist bei einem Auslandsaufenthalt generell sinnvoll. Schließlich könnt ihr damit bargeldlos zahlen und müsst somit nicht unnötig Bargeld bei euch führen. Das mindert das Risiko von finanziellen Einbußen zum Beispiel durch Taschendiebstahl oder Verlust. Beim Auswählen der Karte solltet ihr genau hinschauen. Denn es gibt individuelle Angebote speziell für Reisende, womit im Ausland und bei der Organisation von Flügen und Co. konkret gespart werden kann. Die Volkswagen Visa Card mobil der VW Bank beispielsweise kombiniert Kreditkarte mit Reiseversicherungspaket und bietet damit nicht nur weltweiten Versicherungsschutz, sondern auch attraktive Vorteile unterwegs. Das Reiseversicherungspaket enthält unter anderem eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Sie ist für alle Reisen ins Ausland ein Muss, um im Ernstfall gut versorgt zu sein und existenzbedrohende Unkosten zu vermeiden. Darüber hinaus sind eine Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruchversicherung sowie eine Notfallversicherung Teil des Pakets. Damit werden alle wichtigen Policen, die bei einem Auslandspraktikum elementar sind, gebündelt. Zwei Prozent Mobilitätsrabatt bei Flügen, Busfahrten und Bahntickets, Ratenzahlungsservice und fünf Prozent Rückvergütung runden das Spektrum des Angebots ab.

 

  1. Günstig wohnen im Ausland mit Social Travelling

Kaum ein Student kann es sich leisten während eines Auslandspraktikums in einem Hotel oder einem Appartement zu wohnen. Solltet ihr zu den Reisenden gehören, die am liebsten möglichst viel Kontakt zu Einheimischen haben, um in die entsprechende Kultur einzutauchen, wären Social Travelling Lösungen eine tolle Alternative. Eine der populärsten Varianten ist das Couchsurfing. Dabei übernachtet ihr enorm günstig oder, und das ist eher die Regel, kostenlos bei Einheimischen, die ihr Sofa für Gäste zur Verfügung stellen. Viele verlangen für den Schlafplatz nichts, freuen sich als Dankeschön aber über etwas Hilfe im Aushalt. Gerade wenn ihr eure Sprachkenntnisse optimieren und möglichst authentisch an eurem Reiseziel wohnen möchtet, könnte Couchsurfing genau das Richtige für euch sein. Auf dem Marco Polo Reiseportal wurde zum Thema Social Travelling eine Empfehlung zum Thema Couchsurfing ausgesprochen: „Der Vorreiter des Couchsurfings ist das 2003 gegründete Portal „CouchSurfing.org“, das mittlerweile auch viele Nachahmer gefunden hat.“

key-791641_1920Ihr habt in Deutschland eine eigene Wohnung, die während des Auslandspraktikums leer stehen würde? Dann eröffnet sich euch eine weitere Möglichkeit, um kostenlos im Ausland zu leben. Beim Wohnungstausch, auch Homeswopping genannt, tauscht ihr mit Menschen, die im Zielland leben eure Wohnung. Während ihr in den fremden 4-Wänden wohnt, werden sich die Besitzer dieser Wohnung in eurem Zuhause wohl fühlen und womöglich in eurer Heimat Urlaub machen. Einer der bekanntesten Plattformen zum Thema Haus- und Wohnungstausch ist unter homelink.de zu finden. Die Webseite fungiert als Vermittler zwischen den Wohnungs- und Hausbesitzern und erleichtert die Organisation. Der Verein HomeLink e.V. mit Sitz in Oberhaid verfügt über mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Branche. Dank geschütztem Nachrichtensystem, vertraglichen Vereinbarungen und Rücktrittsschutz bietet der Verein ein Höchstmaß an Sicherheit. Was man bei einem Wohnungstausch beachten sollte und welche Aspekte im Vertrag zur rechtlichen Absicherung enthalten sein müssen, wurde in der Sendung „was!“ beim Rundfunk Berlin-Brandenburg zusammengefasst:

 

Bilder: pixabay.com (Lionnela – stevepb – kaboompics)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *