Wie finde ich die besten DSL-Angebote ohne Vertragslaufzeit?

A29415939_photo_jpg_xs_clipdealer.de

Häufige Umzüge sind in Ausbildung und Studium eher die Regel als die Ausnahme. Neue WG, neuer Ausbildungsort, Studium im Ausland – die Gründe für den Wechsel des Wohnorts in dieser Zeit sind vielfältig. Dabei gilt es vor allem flexibel zu bleiben. Eines der größten Hindernisse in diesem Zusammenhang stellt der Zugriff auf einen geeigneten Internet-Anschluss dar. Ist man noch im alten Vertrag gebunden? Wie lang sind die aktuellen Vertragslaufzeiten? Ist eine Mitnahme an den neuen Wohnort möglich? Kann man den Vertrag vorzeitig auflösen? All das sind Fragen mit denen man sich auseinandersetzen muss, hat man sich im Vorfeld nicht ausreichend über passende DSL- und Internet-Anschlüsse informiert. Wie man diesen organisatorischen Aufwand leicht vermeiden kann, verraten wir hier.

Vergleichen aller Angebote nach PLZ und Laufzeitfilter

Vergleichsportale wie schlaubi.de bieten ortsbezogene Informationen über alle Abschlussmöglichkeiten eines passenden Internet Vertrags am jeweiligen Standort. Über die Eingabe der Postleitzahl lässt sich prüfen, ob interessante DSL-Angebote ohne Vertragslaufzeit verfügbar sind und ob eventuell auch ein VDSL-Anschluss möglich ist, der eine höhere Geschwindigkeit durch die Nutzung der schnellen Datenautobahn bietet. Die Angebote ohne Vertragslaufzeit sind nicht gerade verbreitet. Zumeist ist man an Laufzeiten von 24 Monaten gebunden. Daher ist eine umfassende Recherche sinnvoll um die wenigen Angebote herauszufiltern. Dazu sind bei der Suche Vergleichsfilter für die Vertragslaufzeit notwendig, mit denen man explizit nach 12 oder 24 Monaten bzw. 1 Monat sortieren kann.

Vor- und Nachteile kurzer Vertragslaufzeiten

Die Vorteile einer kurzen Kündigungsfrist liegen auf der Hand: Als Student und während der Ausbildung ist Flexibilität wichtig. Ohne Vertragslaufzeit entstehen keine unnötigen Kosten und man hat jederzeit die Möglichkeit an einem anderen Wohnort auf schnelles Internet zuzugreifen. Auch Kosten durch Wechsel oder Mitnahme in Form von Bearbeitungsgebühren bleiben einem erspart. Außerdem hat man monatlich die Möglichkeit je nach aktuellen Angeboten zeitnah ein Upgrade durchzuführen und immer mit dem schnellsten Anschluss zu surfen. Mit ein paar Nachteilen muss man allerdings auch rechnen, mit höheren Grundpreisen oder Mehraufwendungen für die benötigte Hardware, die man extra kaufen muss.

Vertragsmitnahme nach Umzug oder Vertragswechsel

Das Interesse der Vertragsanbieter an langen Laufzeiten ist nachvollziehbar, aber wenig kundenorientiert. Ein Umzug allein muss für den Provider noch keinen triftigen Grund darstellen um den Kunden vorzeitig aus seinem Vertrag zu entlassen. Hier ist man von der Kulanz des Anbieters abhängig. Wenn der Provider keinen DSL-Anschluss am neuen Wohnort anbieten kann, greift das Telekommunikationsgesetzt (TKG), das in diesem Fall die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung mit einer Frist von drei Monaten einräumt. Bei Mitnahme des Vertrags fallen außerdem Bearbeitungsgebühren an, die sich von Anbieter zu Anbieter stark unterscheiden können. Auch Ein Vertragswechsel muss langfristig geplant werden. Die Kündigungsfrist beträgt wie gesagt in der Regel drei Monate. Kündigen muss man allerdings nicht selbst. Das wird vom neuen Anbieter übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.