Wichtige Tipps, um Krankheitsfehlzeiten in der Uni günstig vorzubeugen

Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie sind die Bundesbürger noch besorgter um ihre Gesundheit geworden. Viele nehmen verschiedene Mittel, die das Immunsystem stärken sollen, und versuchen alles, um eine Erkrankung zu vermeiden. Dabei geben die Menschen sehr viel Geld für ihre Gesundheit aus. Zwar helfen manche teure Präparate, Allgemeinerkrankungen vorzubeugen, doch kann dies auch ganz natürlich ohne Zusatzmittel geschehen. Besonders arme Leute und Studenten, die bekanntlich „immer knapp bei Kasse“ sind, können diese Tipps beherzigen. So werden nicht nur Fehlzeiten in den Vorlesungen vermieden, sondern auch die Gesundheit und die Immunabwehr gestärkt.

1. Auf Vitamine achten

Schon als Kind lernt man früh das Wort „Vitamin“ kennen. Doch wissen die meisten Erwachsenen nicht einmal, worum es sich bei dem Wort handelt. Vereinfacht kann man sagen, dass Vitamine lebenswichtige Stoffe sind, die nicht selbst im Körper gebildet werden. Um gesund zu leben, müssen Vitamine gezielt zugeführt werden. Sie sind besonders in Obst und Gemüse enthalten. Entsteht ein andauernder Vitaminmangel, wird die Funktion des Immunsystems und des Körpers gestört und es kann zu einer Erkrankung kommen. Es gibt verschiedene Informationsseiten im Internet, die über Vitamine informieren. Auch eine Ernährungsberatung oder eine Blutuntersuchung kann für Menschen, die vermuten dauerhaft unter Vitaminmangel zu leiden, sinnvoll sein.

2. Ausgewogene Ernährung und ausreichend Wasser

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für den menschlichen Körper besonders gut. Es sollte darauf geachtet werden, dass alle wichtigen Vitamine, Nährstoffe und Spurenelemente auf dem Speiseplan stehen. Diese unterstützen die Funktionen des Körpers und helfen, gesund zu bleiben. Auch der Konsum von ausreichend Flüssigkeit ist sehr wichtig. Experten empfehlen, mindestens 2 bis 3 Liter Wasser am Tag zu trinken und auf süße und koffeinhaltige Getränke weitestgehend zu verzichten.

3. Ratschläge eines Arztes einziehen

Erfahre Mediziner erkennen häufig schon am ersten Eindruck, ob eine Person gesund ist oder nicht. Das Gesicht, die Haare und das Auftreten können konkrete Hinweise auf eine Erkrankung oder mangelhafte Ernährung geben. So kann eine kurze Konsultation eines Arztes nicht nur helfen, Erkrankungen zu behandeln, sondern auch zukünftige Erkrankungen vorbeugen. Heutzutage ist es sehr einfach, ärztlichen Rat einzuziehen, da viele Telemedizinunternehmen, wie KRY Onlinekonsultationen von Ärzten anbieten. Diese haben viele Vorteile. Sie sparen Kosten, sind effizient und ortsunabhängig und entlasten das Gesundheitssystem. Zudem sind die Wartezeiten meist deutlich kürzer als in einer Praxis.

4. Ausreichend schlafen

Der Schlaf wird meist unterschätzt. Dabei laufen in der Nachtruhe unzählige Funktionen im Körper ab, die sehr wichtig sind. Es werden nicht nur die aufgenommen Reize des Tages verarbeitet, sondern auch Kraft für die nächsten Aufgaben geschöpft. Wer zu wenig schläft, ist häufig unausgeglichen und kann sich schlechter konzentrieren. Dauerhafter Schlafentzug kann nicht nur das Immunsystem schwächen, sondern zu Folgeerkrankungen führen. So ist es wichtig, dass Schlafqualität und -quantität ausreichend sind.

Allgemein ist zu sagen, dass ein gesunder Lebensstil vielen Krankheiten vorbeugen kann. Wer mit geringen Kosten Erkrankungen vorbeugen möchte, sollte zunächst Vitaminhaushalt, Schlaf, Ernährung und Flüssigkeitszufuhr anpassen, bevor er zu teuren Mitteln greift. Um Erkrankungen zu vermeiden, kann auch ein Gespräch mit einem Arzt sinnvoll sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.