DIY: Wie Ihr Euren Outfits neuen Schwung verleiht

(von Magdalena Panek)
An manchen Tagen ist das einfach so: Man guckt in den Schrank und weiß nicht, was man anziehen soll, obwohl vom obersten Regal bis zum letzten paar Schuhe auf dem Schrankboden kein freies Fleckchen zu sehen ist. Wenn man länger kein neues Teil gekauft hat, können einem die „alten“ Sachen oft langweilig und öde vorkommen.

Deshalb habe ich hier für Euch ein paar Tipps gesammelt, wie Ihr Euren Outfits neuen Schwung verleihen und immer wieder einen frischen Look schaffen könnt, ohne jede Woche shoppen zu gehen, viel Geld auszugeben oder eine Nähmaschine bedienen zu müssen – wobei das natürlich alles hilfreiche Maßnahmen sein können!

Wichtig ist vor allem, dass Ihr, besonders wenn Ihr Euch gute Teile anschafft, diese richtig pflegt, damit sie lange halten und nicht beim ersten Waschen einlaufen. Immer Waschmittel für Basics aber auch empfindliche Stoffe dazuhaben, die Waschsymbole auf den Pflegeetiketten Eurer Kleidungsstücke zu beachten und Sachen ordentlich aufzuhängen, anstatt sie in eine Schublade zu knautschen, sind natürlich Grundvoraussetzungen.

Hier sind meine Tipps für neue Looks mit „alten“ Outfits und was Ihr dabei beachten solltet:

Teile kontrastieren: Anstatt immer die gleichen Teile zusammen anzuziehen, probiert einfach mal neue Kombinationen aus, die kontrastieren, auch wenn sie auf den ersten Blick etwas gewagt erscheinen können. Wenn Ihr beispielweise gerne Schwarz und Weiß kombiniert, fügt einfach mal hier und da ein farbiges Accessoire wie eine Tasche, einen Gürtel oder einen Schal hinzu. Das gilt natürlich nicht nur für Farben, sondern auch für verschiedene Styles: Kombiniert einen eleganten Rock mit einem sportlichen Oberteil oder eine Biker-Jacke mit einem romantischen Kleid.

Achtung! Weniger ist mehr: Beim Kontrastieren geht es weniger darum, so viele Kombinationen wie möglich aus den Kleidungsstücken rauszuholen, als ungewohnte Akzente zu setzen. Zu viele verschiedene Farben oder Stile in einem Outfit führen zum Overload!

Accessoires tauschen oder verleihen: Wenn Ihr etwas Abwechslung in Eure Outfits bringen wollt, tut Euch mit Freundinnen zusammen, denen es genauso geht. Untereinander könnt Ihr Euch gegenseitig Accessoires leihen oder Teile sogar tauschen, denn manchmal hat man ein Oberteil einfach satt, das andere schon immer haben wollten.

Achtung! An den ungeahntesten Orten findet man manchmal die besten Teile. Wenn Ihr Euren eleganten Look mit etwas Lässigem auffrischen wollt, schaut Euch einfach mal im Kleiderschrank Eures Freundes oder Bruders um. Nicht umsonst gibt es Jeans im Boyfriend-Stil zu kaufen, und ein Hemd kann, wenn es unter einer schönen Lederjacke oder mit einer engen Hose kombiniert wird, ein tolles Basic abgeben.

Basics und alte Stücke veredeln: Wenn Ihr nähen könnt, habt Ihr unendliche Möglichkeiten, Kleidungsstücken, die Ihr nicht mehr tragt, deren Stoffe aber noch wie neu aussehen, neues Leben einzuhauchen. Um Basics, Second-Hand-Klamotten oder alte Stücke zu veredeln, braucht Ihr aber nicht unbedingt ein Schneiderei-Diplom. Viele Verzierungen wie Nieten, Strass und selbst andere Stoffe kann man aufkleben oder mit ein paar einfachen Nähstichen befestigen. Basics kann man mit zusätzlichen Taschen oder Aufnähern verschönern und individuell gestalten.

Auch hier kann man super Kontraste setzen, zum Beispiel, indem man unterschiedliche Stoffe und Materialien kombiniert. Ein Filz-Akzent auf einem alten Blazer (zum Beispiel als Ellenbogen-Patches), Nieten oder eine Leder-Applikation auf einer Jeansjacke können aus einem langweiligen Teil einen Hingucker machen. Achtet allerdings darauf, dass Ihr die veredelten Teile möglicherweise nicht mehr entsprechend der Waschsymbole waschen könnt. Und auch hier gilt: Weniger ist mehr. Viel Spaß beim DIY!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.