Tag Archives: Studententarif

Allgemeines

Sparen bei der Smartphone-Nutzung: Tipps zur Tarifwahl und Versicherungen

(von Gaby Kruse)
Ohne Smartphone geht heute nichts mehr. Wir nutzen es längst nicht mehr nur zum Telefonieren. Stattdessen kommunizieren wir über Whatsapp, lassen uns vom Navigationsgerät durch die Stadt führen und informieren uns via Google über diverse Fragen des Alltags. Zudem gehen wir mobil shoppen, terminieren unsere Vorlesungen und stöbern bei Instagram nach neuesten Fotos unserer Freunde. Die Nutzung des Handys kann bei ungünstigen Tarifen ziemlich teuer werden, da man für einen Großteil der Anwendungen Internet benötigt. Und wer nicht aufpasst, muss sich mit Unkosten aufgrund von Schäden oder Diebstahl auseinandersetzen. In diesem Ratgeber erfährst du, worauf du angesichts der Internetnutzung beim Tarif achten musst und was zum Handyschutz wichtig ist.

Augen auf bei der Tarifwahl

Das benötigte Datenvolumen wird auch heute noch von vielen Smartphone-Nutzern massiv unterschätzt. Tarife mit stark iphonebeschränktem Datenvolumen machen es schon bald erforderlich, eben dieses teuer aufzustocken, um das Mobilgerät wieder wie gewohnt nutzen zu können. Die monatlichen Fixkosten steigen damit rapide und belasten dein Studentenbudget merkbar. Es gibt zwei Möglichkeiten dem entgegenzuwirken:

  1. Du musst deinen Handytarif clever auswählen
  2. Du musst dein Nutzerverhalten anpassen und Geräte-Einstellungen ändern
  • Zu 1 – Tipps zu Datenvolumen und Datenraten

Wie viel monatliches Datenvolumen du brauchst, hängt von deinem Nutzerverhalten ab. Generell lässt sich sagen, dass Whatsapp-Freunde und alle, die viele Bilder, Videos und ähnliches laden, relativ viel Datenvolumen einplanen sollten. 500 Megabyte pro Monat sollten es mindestens sein. Ein Gigabyte wäre aber besser. n-tv hat online einen passenden Ratgeber veröffentlicht, in dem Empfehlungen für insgesamt fünf Nutzertypen vermittelt werden. Zu Musik- und Videostreamern heißt es: „Wer Spotify, Deezer, Apple Music und Co. regelmäßig über die mobile Datenverbindung nutzt, braucht dafür 2 bis 3 GB und mehr.“ Bedenke bei der Tarifauswahl daher in erster Linie, was du mit deinem Smartphone hauptsächlich machst und welche Funktionen besonders viel Datenvolumen verbrauchen. Anhand dessen lässt sich ermitteln, wie viel MB oder gar GB du brauchst.

Im Onlineshop für Handys und Verträge HandyAgent24 wurden aktuelle Studentenangebote von verschiedenen Anbietern inklusive großzügiger Daten-Flatrates zusammengestellt. Auf der Internetseite wird auf ein weiteres Tarifkriterium aufmerksam gemacht, das du keinesfalls vernachlässigen solltest, nämlich „schnelles mobiles Internet via LTE“. Um von LTE zu profitieren, brauchst du ein fähiges Smartphone und einen passenden Netzbetreiber. Denn nicht alle können LTE flächendeckend gewährleisten. Legst du Wert auf schnelles Internet und hast keine Lust beispielsweise lange auf Suchergebnisse oder das Laden von Videos zu warten, wäre LTE eine gute Wahl. Ansonsten ist HSDPA die Alternative, die Erweiterung von UMTS.

  • Zu 2 – Nutzerverhalten ändern

navigationUm den Verbrauch an Datenvolumen zu senken, kannst du Einstellungen an deinem Handy vornehmen. Viele Apps nutzen die mobilen Daten selbstständig und saugen dir, ohne dass du es merkst, das Datenvolumen leer. Die App- Hintergrunddaten lassen sich über die Einstellungen einfach beschränken und den Applikationen die selbstständige Datennutzung entziehen. Eine Synchronisation ist den Apps dann unter anderem nur noch im WLAN möglich, was dich kein unnötiges Datenvolumen kostet.

Außerdem solltest du dich mit dem Thema WAP Billing auseinandersetzen, um vermeidbare Kosten der Handynutzung zu umgehen. WAP Billing beschreibt dabei eine Methode, um Inhalte via Smartphone zu kaufen, die direkt über die Mobilfunkrechnung abgerechnet werden. Klingt zunächst praktisch, ist aber tückisch. Denn leider nutzen auch unseriöse Anbieter diese Funktion, um dir das Geld aus der Tasche zu ziehen. Unbemerkt schließt du teure Abos ab oder kaufst Dinge, die du gar nicht brauchst. Wie du dich davor schützen kannst, wird im Video erklärt:

Weitere Tipps und Informatives rund um das Thema Handytarife inklusive konkreten Empfehlungen findest du hier in meinem Ratgeber.

Smartphones versichern – Nein danke!

Von einer Handy-Versicherung ist in der Regel abzuraten. Diese Kosten kannst du dir sparen, denn wenn es drauf ankommt, zahlen viele Policen nicht, weil gewisse Schäden nicht abgesichert sind. Zudem sind viele Versicherer sehr erfinderisch, was die Formulierung der AGBs angeht. Durch für Verbraucher ungünstig formulierte Klauseln müssen die Gesellschaften nur in den seltensten Fällen zahlen. Ärgerlich zum Beispiel die von der Verbraucherzentrale aufgedeckte Nachtklausel. Diese Versicherungen handytaschezählen zwar Diebstahlschutz als Leistung auf, schließen den Versicherungsschutz aber gleichzeitig für Diebstähle in der Nacht aus. Darüber hinaus wird beim Großteil der Versicherungen der Zeitwert eines Gerätes ersetzt. Da dieser je nach Smartphones enorm schnell sinkt, lohnt sich das Einreichen einer Schadensmeldung oft nur kurz nach dem Kauf.  Wenn überhaupt, ist eine Handy-Versicherung ausschließlich bei sehr wertvollen Modellen mit umfangreicher Ausstattung sinnvoll. Um sich vor kurzfristigen Unkosten durch einen Geräteschaden zu schützen, empfehle ich jedoch stattdessen rechtzeitig Rücklagen zu bilden.

Extratipp: Hast du eine Hausratversicherung, solltest du bei der Versicherungsgesellschaft nachfragen, ob dein Smartphone gegenüber bestimmten Vorkommnissen wie Diebstahl abgesichert ist. Häufig ist genau das der Fall.

Ebenfalls ist es ratsam eine Hülle oder Tasche für das Smartphone zu kaufen. Vorteilhaft finde ich persönlich Klapptaschen. Die schützen die mobilen Gerätschaften zuverlässig von allen Seiten. Wichtig beim Kauf: Eine stabile und passgenaue Kunststoff-Schale im Inneren. Die fixiert das Smartphone und verhindert, dass Staub und Schmutz Spuren hinterlassen.

Falls du dich dennoch mit einer Handyversicherung wohler fühlst, solltest du die Versicherungsunterlagen genauestens lesen. Prüfe, welche Schäden tatsächlich versichert sind, um zu ermitteln, ob die jeweilige Police Sinn macht. Während manche Versicherungen von Fallschäden über Displayschäden bis hin zu Touchscreenfehlern nahezu alles absichern, beschränken sich andere auf wenige Leistungen wie Diebstahl. Vergleiche mehrere Angebote, um vom günstigsten Versicherer zu profitieren.

Wie du ergänzend bei anderen technischen Geräten wie Notebooks oder Tablets sparen kannst, erfährst du in diesem Beitrag von Geizstudent.

 

Quelle der Fotos (MariusMB / DariuszSankowski / HolgersFotografie) Freie kommerzielle Nutzung pixabay

Spartipps

McSim ist mit Studententarif zurück – Geizstudent Tipp!!

mcsim

Der frühere Mobilfunk-Discounter McSim ist zurück und konzentriert sich nun vorallem auf Studenten. Gleich vorab: Es lohnt sich!

Update: Was sicher den einen oder anderen interessieren dürfte: Bei den Tarifen kann man für nur 2,95 Euro Aufpreis pro Monat eine Zweitkarte dazubestellen (nennt sich hier „Ultracard“), ja sogar eine Dritte für noch einmal 2,95 Euro. Die Geräte klingeln dann gleichzeitig, auch Daten kann man überall nutzen. Lediglich für SMS-Empfang muss man per Code ein Hauptgerät auswählen – das kann aber jederzeit geändert werden. Wer weiß, was Zweit- oder Drittkarten zum Teil bei anderen Anbietern kosten, wird mir zustimmen, dass 2,95 Euro ganz schön günstig sind im D-Netz!

Am Start sind drei Studententarife im D-Netz, die allesamt keine Mindestvertragslaufzeit haben und glücklicherweise nicht nur günstig sondern auch simpel aufgebaut sind:

Da wäre zunächst der McSPAR. Jede Minute oder SMS kostet dabei nur 8 Cent, 50 MB Internetvolumen gibt es kostenlos obendrauf und eine Grundgebühr gibt es nicht.

McFLEX kostet 9,95 Euro monatlich und bietet 250 Inklusiveinheiten (also egal ob Minuten oder SMS) und 500 MB Datenvolumen. Zuletzt kann man für 24,95 Euro auch den McFLAT buchen, der eine komplette Flatrate für Telefonate in alle Netze und auch SMS-Flat (!) beinhaltet, sowie 1 GB Datenvolumen.

Hier nochmal die Tarifübersicht (Anklicken für größere Ansicht).

mcsimtarife

Außerdem gibt es auch immer wieder mal „Sparfög“-Bundles mit bestimmten Smartphones.

Fazit: Faire Tarife, keine Mindestlaufzeit, D-Netz – eine Empfehlung wert! Hier gehts direkt zu McSim.

Spartipps

Studieren ab 30 und finanzielle Hürden

Da mich selbst dieses Thema betrifft, habe ich kürzlich einen Beitrag zum Thema „Studieren ab 30“ auf meinem privaten Blog kleingebloggt veröffentlicht. Zugegeben, hier auf Geizstudent hätte es eigentlich besser in den Blog gepasst, aber der Beitrag war bereits veröffentlicht, als mir dies auffiel 😉 Es geht um Themen wie BAföG, Wohngeld, Krankenkasse und Stipendien, speziell für Leute, die über 30 Jahre noch mit dem Studium anfangen möchten. Natürlich recht subjektiv und als kleiner Erfahrungsbericht meinerseits. Aber sicherlich ganz interessant für den einen oder anderen, daher möchte ich euch das hier nicht vorenthalten.

Ich verlinke also einfach jetzt mal hier den Beitrag: Warum Studieren ab 30 finanziell eine ganz dumme Idee ist.

Spartipps

Aktion bis 12.11.: 1000 GB + 250 Minuten + 250 SMS = 9,95 Euro

mcsim-all-in-1000-plus-studenten

Schon wieder McSim, aber ich mag die Jungs momentan ganz gerne wegen der recht coolen Studententarife sowohl im D2 als auch o2 Netz. Gerade im o2 Netz gibt es immer wieder ganz besonders günstige Specials auch für Jedermann (und nicht nur Studenten), die sich nicht zu verstecken brauchen, wie die aktuelle Aktion bis zum 12.11. zeigt:

Im All-In 1000 PLUS gibt es eine 1 GB Internetflat, sowie 250 Minuten und 250 SMS für 9,95 Euro in alle Netze. Normalerweise kostet der Spaß 12,95 Euro monatlich, im aktuellen Aktionszeitraum bekommt man den Tarif aber schon für 9,95 / Monat. Wie immer bei McSim ohne Laufzeit, also jederzeit kündbar. Das Ganze wird im Netz von o2 realisiert. Noch vor wenigen Jahren war ich selbst ja doch eher skeptisch dem o2 Netz gegenüber, da ich auf dem Land wohne und dort die Netzabdeckung immer sehr zu Wünschen übrig ließ. Wenn man sich aber die Situation heute und auch die Netzabdeckungskarten ansieht, hat sich wirklich einiges getan – bin gerade selbst am Überlegen, nicht auch mal bei einem dieser Angebote zuzuschlagen 😉

Übrigens sehr nett bei McSim meiner Meinung nach: Für 2,95 Euro pro Monat kann man sich eine Multicard hinzubuchen, also eine zweite Simkarte mit der selben Rufnummer, z.B. fürs Zweithandy. Bei solchen „Discounttarifen“ sind derartige Optionen keine Selbstverständlichkeit.

Spartipps

McSim SPARföG mit Motorola Moto G für 16,95 Euro

mcsim-sparfoeg

Von den McSim Studententarifen habe ich ja bereits mal berichtet. Diese sind dank Preisgestaltung in Verbindung mit D-Netz wirklich richtig attraktiv und empfehlenswert. Jeden Monat gibt es auch ein „SPARföG“ Angebot mit Smartphone gebündelt. Momentan ist es das Motorola Moto G, ein 4,5 Zoll Gerät mit Android 4.3 (Update auf 4.4 Kitkat soll möglich sein), Quad Core und 8 GB Speicher. Nach allem was ich gelesen habe, ist es wohl das meistverkaufte Motorola Gerät, da es für den günstigen Preis eine absolut solide Vorstellung liefert. So kostet es bei Amazon einzeln gut 180 Euro und hat dort sehr gute Rezensionen (siehe Bild-Link unten).

Das Ganze gibt es als Bundle für 16,95 Euro monatlich. Im Tarif (24 Monate Laufzeit, 19,95 Euro Anschlusspreis einmalig) bekommt man 250 Einheiten jeden Monat (egal ob SMS oder Telefonminuten) und eine Internetflat mit absolut brauchbarem 500 MB Volumen. Wer also gerade nach einem neuen Handy sucht und nicht unbedingt einen hochpreisigen Klopper a la SGS4 braucht, kann hier zuschlagen.

Spartipps

Brauchbare Smartphone Tarife unter 10 Euro. Geht das denn?

smartphonetarif-unter-10-euro-studenten-rabatt

Einfache Antwort: Jaaa, natürlich! 🙂 Viele Anbieter bewerben natürlich nur groß ihre All-Net-Flats, die locker 30-40 Euro oder noch mehr pro Monat kosten. Ich stelle euch daher heute drei Anbieter von brauchbaren Smartphonetarifen vor, die alle unter 10 Euro pro Monat kosten und keine Vertragslaufzeit länger als 1 Monat haben. Brauchbar heißt: Angemessene Inklusivminuten in alle Netze, sowie ein Surfpaket.

Nummer eins: Smartmobil

Fangen wir mit dem kleinsten an:

  • Für nur 4,95 Euro gibts 50 Minuten, 50 SMS und 100 MB. Der ist natürlich wirklich nur für echte Sparer.
  • Für 7,95 Euro dagegen gibt es schon 100 Minuten, 100 SMS und 300 MB. <- meine Empfehlung
  • Smartmobil nutzt das D2 Netz von Vodafone (Edit: Man wies mich darauf hin, dass es inzwischen wohl O2 ist)
  • hier klicken für mehr Infos!

Nummer zwei: McSim

Ein echter Studententarif!

Nummer drei: discoTel / Deutschlandsim

  • Preis und Leistung wie bei Smartmobil, aber im O2 Netz
  • 4,95 Euro für 50 Minuten, SMS und MB
  • 7,95 für 100 Minuten, SMS und 300 MB
  • hier klicken für mehr Infos!

Tja, so einfach war das. Inzwischen bekommt man wirklich etwas fürs Geld.

Spartipps

Telekom Aktion: 10 Euro mtl. sparen + Galaxy S4 für nur 75 Euro!

telekom-complete-friends-studenten-geizstudent

Studenten, junge Leute, Zivis (naja, „BFDler“ 😉 ): Aufpassen! Die Telekom hat bis zum 26.10.2013 ein echtes Hammerangebot für euch geschnürt.

Wer bis dahin einen Complete Comfort Friends M Tarif abschließt, bekommt 2 Jahre lang 10 Euro monatlich nachgelassen und kann zusätzlich noch einen von drei Rabattvorteilen auswählen. Entweder Spotify Premium, 200 MB Inklusivvolumen obendrauf oder 50% Rabatt aufs Smartphone – letzteres ist mein Favorit. In dieser Kombi kostet z.B. das Samsung Galaxy S4 nur noch 75 Euro!! Das S4 Mini gäbe es für 1 Euro, das Iphone 5 für 125 Euro.

Der Complete Comfort Friends M kostet damit zwar noch immer 39,95 Euro monatlich, bietet aber praktisch alles, was das Herz begehrt: Telefon und SMS-Flat in alle Netze und das Festnetz, 750 MB Volumen inklusive LTE bis zu 16 MBit/s und die HotSpot Flat der Telekom (nützlich z.B. in Zügen, Hotels, Flughäfen…). Bedenkt man jetzt, dass bei den 39,95 Euro ja auch noch die Smartphonekosten subventioniert werden müssen (das S4 kostet immerhin einzeln fast 500 Euro. Minus 75 Euro einmaligem Preis, durch 24 Monate, ergibt das einen Anteil von knapp 18 Euro pro Monat nur für das Smartphone).

Kann man eigentlich nur den Tipp geben: Zugreifen, wer einen derart umfassenden Tarif gebrauchen kann – und ein neues Top-Smartphone obendrauf!

Allgemeines

Samsung Galaxy S4 mit Studentenrabatt ab 79,95 Euro

t-mobile

So schnell kanns gehen, hier mal eine Neuigkeit für Studenten und Schüler: Ihr könnt euch bei der T-Com bereits das Samsung Galaxy S4 mit Tarifen „für junge Leute“ zwischen 79,95 und 299 Euro bestellen (je nach Tarif). Dazu auf der normalen Galaxy S4-Landingpage nicht von der Preisangabe 129,95 Euro irritieren lassen und unten das eben genannte „für junge Leute“ anklicken. Dort gibt es drei verschiedene Complete Mobil Friends Tarife, die für Studenten, Schüler und auch sonst alle unter 27 Jahren gelten.

Geliefert wird das S4 übrigens voraussichtlich Ende April.