Tag Archives: Auto

Spartipps

Sparen bei der KFZ Versicherung

Update: Alle Jahre wieder diese kleine Erinnerung 🙂

Es ist mal wieder soweit: Noch bis Ende November kann man seine KFZ Versicherung wechseln. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass es sich tatsächlich lohnt, jährlich einen Vergleich zu machen und somit immer das günstigste Angebot zu nutzen. Und da die meisten Studis ja durchaus auch motorisiert sein dürften, sollten sie diese Möglichkeit des Geld sparens nicht außer Acht lassen. Zumal es sich in der Regel durchaus um nennenswerte Beträge handelt.

Daher hier ein Link zum Vergleichsrechner der Tarifcheck 24 GmbH. Der Vergleich ist völlig kostenlos, also keine Sorge, man ist an nichts gebunden und kann sich so einen Überblick über ein eventuelles Sparpotenzial verschaffen.

Spartipps

Gebrauchtwagen vorab durch andere besichtigen lassen!

Heute mal etwas in ganz ganz eigener Sache. Ich bin ja auch neben Geizstudent ein wenig Website-technisch unterwegs. Daher mache ich nun einfach ungeniert Werbung für mein neuestes Projekt, einfach weil ich es kann, aber auch weil es dabei helfen kann weite Wege und damit Geld zu sparen 😉

ferntester.de ist eine neue Platform mit einer ganz einfachen Idee: Wer einen Gebrauchtwagen sucht, muss erfahrungsgemäß erst einmal mehrere Inserate besichtigen, bis er mal einen Wagen findet, der wirklich brauchbar ist. Und nicht selten muss man dabei lange Wege durch das ganze Land unternehmen – die Zeit, Nerven und Geld kosten – und oftmals umsonst waren. Wenn man doch nur jemanden kennen würde, der selbst um die Ecke von so einem Gebrauchtwagen wohnt und diesen mal schnell besichtigen könnte. Und genau dies ist nun möglich:

Auf ferntester.de kann man anhand einer PLZ prüfen, ob in der Nähe bereits ein „Ferntester“ angemeldet ist, der sich den Wagen einfach mal vorab anschauen könnte. Dieser kann dann eine Meinung abgeben, Fotos machen und mitteilen, ob sich der Weg für den Wagen überhaupt lohnen würde. Andersherum kann man sich selbst als Ferntester zur Verfügung stellen und dies für andere tun – gegen eine selbst gewählte Aufwandsentschädigung. Dadurch kann man im Idealfall zumindest Wege sparen zu Autos, die es nicht wert gewesen wären und sich auf diejenigen konzentrieren, die vielversprechend sind. Oder als Ferntester: Sich ein paar Euros dazuverdienen durch das Besichtigen von Autos!

Das Projekt ist aber noch ganz frisch und daher der Aufruf: Wer sich für sowas interessiert und auch für andere besichtigen würde, sollte sich anmelden! Das kostet nichts, bringt keine Verpflichtungen mit sich und es werden auch keinerlei persönliche Daten veröffentlicht oder ähnliches. Erst wenn man als Ferntester die Anfrage eines Interessenten annimmt, teilt das System beiden Parteien gegenseitig die E-Mail-Adresse des anderen mit.

So, abschließend sei noch zu sagen, konstruktive Kritik und Meinungen sind natürlich erwünscht.

Spartipps

Studenten aufgepasst: Mietwagen ab 9,99 Euro / Tag mieten

Vor Kurzem wurde ich auf einen neuen Anbieter für Mietwagen aufmerksam gemacht, der aufgrund des Preismodells besonders für Studenten interessant ist. Bei onewaygo, wie der Name schon sagt, kann man Fahrzeuge für eine einfache Fahrt mieten (sog. Einwegmiete). Das heißt: In Stadt A anmieten und in Stadt B wieder abgeben.

Onewaygo kauft Restangebote von großen Autovermietungen auf und kann daher bereits Preise ab 9,99 Euro für 24 Stunden anbieten. Durch das straffe Preismodell (max. 19,99 Euro) ist es dann durchaus auch möglich, dass man einen Audi Q7 zum gleichen Preis wie einen VW Polo mieten kann.

Also: Für Studenten sicherlich ein sehr attraktives Angebot. Alle weiteren Infos gibt es direkt hier bei onewaygo.de.

Spartipps

ADAC Studentenrabatt

Nachdem der gute Schorsch hier in letzter Zeit mehr als einmal mit seinem alten Hobel arge Probleme hatte, kam mir nun die Idee, das ADAC Studentenrabatt Angebot für die Mitgliedschaft aus unserer Auto und Mietwagen Rubrik nochmals hervorzuheben.

Während die Standardmitgliedschaft normalerweise 44,50 Euro im Jahr kostet, zahlen unter 27-Jährige in Ausbildung (also nicht nur ein Studentenrabatt, sondern auch für Azubis!) nur 33,30 Euro / Jahr. Bei der PlusMitgliedschaft sind es entsprechend 49,40 Euro statt 60,60 Euro.

Da sich aber nun viele fragen werden, was der ADAC einem so bietet, z.B. wenn es mit dem Studentengefährt mal Probleme gibt, hier ganz kurz und knapp ein paar Infos:

  • Pannenhilfe: Wenn der Wagen mal nicht so will, etwas defekt, die Batterie leer, der Keilriemen gerissen ist, oder was sonst eine Weiterfahrt alles so unmöglich machen kann. Selbst schon mehrfach benötigt und jedesmal glücklich darüber, wenn die „gelben Engel“ das Auto wieder fit machen. Übrigens zahlt man nur das Material, wenn solches gegebenenfalls benötigt wird (z.B. neue Kühlflüssigkeit, Riemen etc.). Die Jungs sind zudem super nett und tun ihr Bestes, das Auto an Ort und Stelle zu flicken.
  • Abschleppen: Wenn gar nichts mehr geht, werden Abschleppkosten zur nächsten geeigneten Werkstatt bis 200 Euro übernommen.
  • Rechtsberatung: Auch telefonisch, wenn man sich z.B. mal mit seinem Autohändler streitet 😉
  • Diverse Rabatte für ADAC Mitglieder: zum Beispiel gibts bei Shell sogar Rabatt auf jeden Liter Sprit, und auch sonst jede Menge Anbieter die verschiedene Rabatte anbieten.

Das war nur ein grober Abriss, genaue Infos was der ADAC einem noch so bietet, gibt es direkt auf der ADAC Homepage.

Spartipps

Sparen rund um Mobilität, Fortbewegung und Auto

Ein weiterer kleiner Beitrag von mir zur Kolumne „Sparen als Student“ bei uni-blog.info. Um hier nicht wieder den selben Text einzufügen, verlinke ich im Folgenden auf den Artikel:

Sparen rund um Mobilität, Fortbewegung und Auto