Teures Design für die eigene Homepage? Nicht nötig!

Ob nun für ein Projekt an der Universität oder als Nebenverdienst: Viele Studenten kommen heute in den Kontakt mit der Möglichkeit oder der Notwendigkeit eine eigene Seite im Internet zu erstellen. Wenn man sich ein wenig umsieht, kann schnell der Eindruck aufkommen, dass der Versuch, eine solche Seite aufzubauen, mit entsprechenden Kosten verbunden ist. Dabei kann man gerade in der heutigen Zeit mit ein paar Kniffen und den richtigen Werkzeugen eine Seite einfach, schnell und vor allem günstig im Internet aufbauen. So ließe sich sogar die Tippliga verwalten oder eine Seite für den Studentenclub erstellen.


 

Günstig an eine Webseite kommen – wie funktioniert das?

Viele Hoster im Internet haben sich inzwischen auf die Bedürfnisse der Kunden eingestellt und bieten ihre Dienstleistungen auch zu Preisen an, die nicht in astronomischen Höhen angesiedelt sind. Bereits für zwei Euro im Monat lässt sich verlässlicher Speicher im Internet finden, der die Basis für die eigene Seite im Netz darstellen kann. Von der Datenbank über ausreichend Speicher bis hin zum Traffic ist bereits alles in diesen Paketen inklusive. Mit ein wenig Glück ergattert man bei den regelmäßigen Aktionen sogar ein Paket, das über mehrere Monate vollkommen kostenlos ist und erst nach sechs oder mehr Monaten mit einer monatlichen Gebühr verbunden ist. Hier sind dann meistens auch die Preise für eine eigene .de-Domain bereits enthalten.

Dazu kommt, dass man eine Webseite heute sehr einfach mit einem kostenlosen Content Management Design erstellen kann. Programme wie WordPress, Drupal oder Joomla sind vollkommen kostenlos. Dahinter stehen zudem riesige Communities, die nur zu gerne beim Support behilflich sind und auch noch verschiedene Erweiterungen zur Verfügung stellen, die ebenso kostenlos genutzt werden können. Ohne lange Einarbeitung können auf diese Weise Inhalte in das Internet gebracht werden. Alles was es braucht ist der Download von einem dieser Systeme und die Installation auf dem günstigen Webspace. Aber wie sieht das nun mit der Optik für die Seite aus, die man gerne darstellen möchte?

Das kostenlose Design dank hilfreicher Programme aus dem Internet

Für das Beispiel WordPress stehen überall im Netz verschiedene kostenlose Themes zur Verfügung. Auch diese können heruntergeladen und mit einem Klick im installierten System zur Verfügung gestellt werden. Nun ist es dem eigenen Geschmack offen gelassen, welche individuellen Anpassungen man vornehmen möchte, damit es am Ende das perfekte Aussehen nach den eigenen Vorgaben erreicht. Natürlich gehören dazu auch ein eigenes Logo und Banner. Ein Logo Maker bietet eine Vielzahl von Optionen für das Design eines Logos. In wenigen Minuten und mit ein paar Klicks ist ein Logo erstellt, mit dem man die Seite aufhübschen kann – ganz egal welchen Zweck diese nun am Ende verfolgt. Weitere Programme ermöglichen Buttons, Farbzuteilungen und andere Optimierungen an dem Design, bis das perfekte Aussehen erreicht ist.

Wer also eine Seite in das Internet stellen möchte oder dies für ein Projekt machen muss, hat ausreichend kostenlose Möglichkeiten zur Verfügung. Heute ist es nicht mehr nötig ein Vermögen dafür auszugeben, eine einfache Homepage in das Internet zu laden und mit Inhalten zu füllen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.